Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bedrohter Alltag. Als Pfarrer im Fokus des MfS

22
OKT

Datum Dienstag, 22. Oktober 2019, 18:30 Uhr
Ort
Meerbaum-Haus, Siegmunds Hof 20, 10555 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
Dietmar Linke
Preis
Eintritt frei - Spende erbeten.

Bedrohter Alltag‘, Geest-Verlag, 3. Auflage. Januar 2017

ISBN 978-3-86685-512-0

„Was ihr berichtet, beschreibt, erlebt, bekämpft und durchgestanden habt“, so schreibt Jürgen Fuchs in einem Beitrag in diesem Buch, „betrifft viele, wenige, die es so weit betreiben wie ihr. Wenige, die es reflektieren. Wenige, die es auf den Punkt bringen. Aber es ist doch fast ein Massenphänomen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zukünftig auftritt, so und anders, ist relativ hoch.“

Ein Buch, das wie kaum ein zweites das beschreibt, wessen man die DDR anklagen muss. Sie hat einen Staatsterrorismus errichtet, der sich auch dann noch gegen die Bürger richtete, die das Land erzwungenermaßen verlassen hatten. So wurde auch das Ehepaar Linke nach ihrer Ausbürgerung nach Westberlin weiterhin überwacht und stand im Fokus staatlicher Dienststellen der DDR.

Ein aufregendes und ein aufklärendes Buch, das angesichts sich verstärkender, verharmlosender Ostalgien ein unbedingtes Muss ist, das die Systematik von staatlichem Terror und Zerstörung zeigt und aufzeigt, dass wir jedem kleinsten Ansatz der Wiederholung widersprechen müssen.

In zahlreichen Lesungen haben Dietmar Linke und seine Frau, Barbe Maria Linke, Grundzüge, Besonderheiten und Systematik der 2. deutschen Diktatur geschildert. Dabei tauchten Fragen auf wie diese: Was bewegte Menschen, sich in die Spitzeldienste des MfS einreihen zu lassen?"

Alfred Büngen, Verlagsleiter

Bildnachweise: