Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Neues aus dem GKR im September

Neues aus dem GKR im September
Veröffentlicht am Do., 15. Sep. 2022 10:27 Uhr
Aktuelles Seite

Liebe Gemeinde,  

es ist Herbst und ziemlich viel neu macht diesmal der September bei uns. Denn zum 1. hat unsere neue Pfarrerin Jutta Pfannkuch angefangen, die auch gleich die einleitende Andacht im GKR hielt. Zu Neuem und Altem, heizen und bremsen, visionärer Voraussicht und traditionellem Bewahren und der Unruhe im System, die diese widersprüchlichen Positionen hervorrufen mögen, die sich aber doch auch so erfolgreich ergänzen können.  

Heizen und Bremsen können wir im GKR und das tatsächlich relativ reibungslos! Wir bremsen bei weiteren Lockerungen, es bleibt erstmal beim Alten beim Abendmal mit hygienischen Einzelkelchen und auch beim Singen mit Maske im Gottesdienst. Neu bei uns hingegen Carlo im studentischen Praxissemester. Und bald eine neue Jugendarbeiterin, die Wunschkandidatin der vielen Jugendlichen der Gemeinde ist es geworden.
Neu zudem: die Redaktion des Gemeindemagazins verändert sich. Der Öffentlichkeitsausschuss wird sich verstärkt in Inhalt und Gestaltung dieses ihm unterstehenden Mediums einbringen und so versuchen, den Platz auszufüllen, den die bisherige Chefredakteurin Claudia Egold hinterlässt. Wir danken ihr für 10 Jahre „Evangelisch in Tiergarten“!
Und auch Wahlen erneuern ja immer das Gesicht einer Gemeinde und auch die Interessensvertretung innerhalb des Gemeindekirchenrats. Fünf Ältestenplätze sind am 13. November – oder in Briefwahl ab Mitte Oktober - neu zu besetzen. Zwölf Kandidierende stellen sich dafür zur Wahl. Der Gesamtwahlvorschlag geht am kommenden Sonntag an die zuständigen Stellen und schon jetzt findet sich auf der Homepage die neue Rubrik „GKR Wahl 2022“, unter der sich die noch neuen oder schon erfahrenen Anwärter*innen in individuell gewünschter Form vorstellen können.

Was es sonst noch Neues und Altes auf der Tagesordnung der Gemeindeleitung gab? Sehr vieles: die zukünftige Kollekten-Verwertung, die Haltung und der Umgang mit Mietern von Kirchenräumen, Ideen zum Auffangen steigender Energiekosten, zum Umbau der Gemeindeküche und Bauvorhaben am Wikingerufer, zum Alten Schulhaus und der desolaten Toilettensituation in St. Johannis und dem erneuten Dauerläuten in KFG. Aber auch Berichte aus der Gemeinde über Feiern von Unterstützenden unserer Hilfsprojekte und vom Mitarbeiterausflug auf den Barfußpfad und Baumkronenweg von Beelitz. Vom Tag des offenen Denkmals, 33 Kindern beim ersten Krippenspieltreffen, 55 Jugendlichen im neuen Konfirmandenkurs. Von der Solisause am Freitag als Tanzvergnügen, das Gutes tut, und der kommenden Ehrenamtsparty im Oktober.  

Heizen und Bremsen werden in naher Zukunft zudem bei uns nicht nur Themen von alt und neu, Traditionen und Visionen sein, sondern ganz real energetisch unseren Haushalt belasten. Vielleicht wird es dieses Jahr wie früher zu Winterkirchen kommen? Denn neue Wege können auch wohlgewählt wieder zu Altbewährtem führen. Das steht dann aber erst auf einer der nächsten Tagesordnungen.
Wir ziehen uns besser schon jetzt warm an.
Denn es ist Herbst.

 
Mit herzlichen Grüßen aus dem GKR
Martina Knoll